Mehrtagesfahrt des TMC vom 07.06. bis 10.06.2012 Am Donnerstag, den 7.06.ging los in die fränkische Schweiz. Das Wetter zeigte sich gnädig und die Fahrt machte richtig Spaß. Eine erste Pause wurde nach dem Verlassen der Autobahn zur Stärkung und zum Tanken in Goldbach eingelegt   Von hier ging es weiter teilweise entlang des Main durch wunderschöne   Landschaften mit vielen traumhaften Kurven.   Hinter Bamberg dann bei Scheeßlitz in das Wisendtal. Hier ebenfalls   eine Kurve an der anderen aber leider fast komplett auf 60 oder   70 Km/h begrenzt. (warum wohl??) nach ca 10 km dann die erste   Polizeikontrolle, nur für Motorradfahrer!!! Keine Probleme für uns!   Am Nachmittag erreichten wir dann unser Ziel in Schlammersdorf.     Als Unterkunft hatten wir das Hotel/Gasthaus /Brauerei Püttner gewählt. Eine sehr gute Wahl und für jeden, nicht nur Motorradfahrer, sehr zu empfehlen. Die gesamte Mannschaft angefangen beim Chef bis zur Auszubildenden sind alle sehr nett,hilfsbereit und freundlich. Im Ort war Dorffest und natürlich waren wir dabei.Es gab eine reichhaltige Auswahl an Essen und Trinken und für uns Freibier vom Brauereichef! Die hier eingestellten Bilder wurden aus Datenschutzgründen entfern! Am nächten Morgen dann ging es in die Wunderbare fränkische Schweiz. Reizvole Landschaften, Kurven und alles wasdesMotorradfahrers Herz erfreut wurde von uns “erfahren” Aber auch hier immer wieder auf den schönen Strecken Geschwindigkeitsbeschränkungen. (es haben auch hier wohl einige hirnlose Biker dafür gesorgt!)  Aber trotzdem, nur zu empfehlen! Am Nachmittag besuchten wir auch den Bikertreffpunkt  “Kathi Bräu”. Hie sollen an den Wochenenden bis zu 500 Motorradfahrer sein. Leider konnten wir nicht ausprobieren wie das selbstgebraute Bier schmeckte.                                                                  hier ebenfalls Beim Abendessen dann der Tipp einer Bedienung vom Brauhaus Püttner: “fahrt in das Fichtelgebirge, das ist auch sehr schön und dort sei auch kaum oder keine Polizei unterwegs. Gesagt, getan. Wir haben es nicht bereut, bergauf und ab, Kurven und immer wieder schöne Straßen durch Felder und Wälder. Das finden einer Tankstelle kostete etwas Zeit aber dafür war es eine “Einmann/Einzapfsäulen-Tankstelle. Im Fichtelgebirge Am Nachmittag dann nach Duschen und Umziehen machte dann der Chef  des Ganzen mit uns eine Brauereibesichtigung. Anschließend essen und Fußball EM. Am nächsten Morgen heist es dann Frühstücken, Packen und Rückfahrt nach Hause. Als Resümee bleibt, eine schöne Tour, eine prima Unterkunft, das Wetter spielte mit und für uns hoffe ich das die Eifel und der Hunsrück nicht auch wegen einiger Hohlköpfe so mit Verkehrsbeschränkungen zugepflastert wird wie die Schöne fränkische Schweiz!     aus datenschutzrechtlichen Gründen gelöscht !